Seit dem 16.3.2020 sind die Pflichtschulen in Österreich wegen der Coronagefahr geschlossen.

Die NMS 1 hat aus diesem Grund ein Krisenteam installiert, das aus Direktor Josef Hirsch, Stellvertreterin Beatrix Janits und Krisenmanager Patrik Schella besteht.

Drei Lehrpersonen sind im Wechsel an der Schule anwesend, der Rest arbeitet im „Homeoffice“, welches anstrengender und aufwendiger als der gewohnte Regelunterricht ist.

Der Direktor, der die Koordination und Leitung der Lehrer- und Lehrerinnenarbeit gewährleistet, ist täglich an der Schule anwesend.

Durch die gute Ausstattung und hohe Qualifikation der Schülerinnen und Schüler an der NMS 1 konnte der Unterricht vom ersten Tag an digital weitergeführt werden.

Alle Schüler und Schülerinnen haben einen von der Schule zur Verfügung gestellten E-Mail-Account, mit dem sie mit ihren Lehrerinnen und Lehrern kommunizieren und auf diesem Wege ihre Arbeitsaufträge und Korrekturen erhalten.

Anfangs wurde bereits gelernter Stoff gefestigt und wiederholt, mit zunehmender Dauer der Schulsperre werden neue Inhalte erarbeitet. Unterstützt werden unsere Schülerinnen und Schüler über Plattformen wie Eduvidual und Microsoft Office 365.

Die Mitarbeit der Schüler und Schülerinnen der NMS 1 ist vorbildlich, auch wenn sie den Verlust der sozialen Kontakte beklagen und möglichst schnell wieder in die Schule gehen möchten.

So hoffen wir alle, dass sich diese Situation bald wieder normalisiert.